Freundschaft zwischen Ausländern und Deutschen e.V.

Zwischen Menschen unterschiedlicher Religion, Kultur und Nationalität bestehen oft viele Vorurteile, Ängste und Missverständnisse. Seit über 30 Jahren treten wir dem entgegen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

von den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie war – und ist noch – auch unser Verein „Freundschaft zwischen Ausländern und

Deutschen e.V.“ betroffen.

Die Angebote, die Ihnen unsere beiden Projekte

Die Nachbarschaftshilfe – deutsche und ausländische Familienund

Internationaler Kinderzirkus TRAU DICH

bisher machen konnten sind zum Teil ausgefallen (Übungsnachmittage, Zirkusvorstellungen, Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen), andere konnten und können von der Nachbarschaftshilfe in digitaler Form durchgeführt werden.

Aufgrund der für Bayern in der nunmehr Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV) vom 5. Mai 2021 (BayMBl. 2021 Nr. 307)  erlassenen Vorschriften sind unsere Angebote mit Einschränkungen versehen.
Bleiben Sie informiert und vor allem, bleiben Sie gesund.
Einen Überblick über die in Bayern gültigen Vorschriften gibt Ihnen diese Seite des Bayerischen Gesundheitsministeriums.

Wir erkunden die gegebenen Möglichkeiten, immer mit einem Hygienekonzept unter dem Arm und immer im Gespräch mit den Hausherr*innen der Kirchengemeinden und der Veranstaltungsorte, in denen wir zu Gast sind.
Anstelle eines umfangreichen Halbjahres-Programms planen wir nun jeden Monat für sich. Im Mai 2021 sind folgende Online-Angebote geplant.

***
 
Vortrag: Umgang mit Vorurteilen und Alltags-Rassismus
Dienstag, 18. Mai 2021 | 19.00 – 20.30 Uhr
Online
„Indianer kennen keinen Schmerz!“

„Türkische Jungs sind kleine Machos!“
„Italiener sind gute Verführer und Franzosen die besten Köche!

Wir alle tragen Bilder in uns, die das Fremde versteh- und erklärbar erscheinen lassen.
Vorurteile und Stereotype haben in der Begegnung von verschiedenen Kulturen eine große Bedeutung, deren Wirkung häufig unterschätzt wird.
Hinzu kommt, dass sprachliche Barrieren sowie Berührungsängste, in der Praxis oft zu einer stärkeren Wahrnehmung von kulturellen Unterschieden gegenüber den Gemeinsamkeiten führen können.

Dieses Seminar wird sich zunächst mit der Funktion und Entstehung von Vorurteilen und Alltagsrassismus befassen.
Im zweiten Teil des Abends erhalten Sie Handlungsempfehlungen, um besser mit eigener Diskriminierung oder der von anderen umgehen zu können.

Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es noch Raum für eigene Fragen.

Referentin des Abend ist Meliha Satir-Kainz –  Dipl. Sozialpädagogin (FH), Erzieherin – Systemische Therapeutin – Trainerin für Interkulturelle Kommunikation
***
Kochen und Erzählen – Geschichten aus der Ferne und der Heimat: Südtirol
Freitag, 21. Mai 2021, 18.00 – 20.30 Uhr
Online
Teilnahmebeitrag: 8€
Sprachliche und kulturelle Vielfalt ist Alltag in Südtirol. In den Städten, der öffentlichen Verwaltung, in der Küche – überall ist die bewegte Geschichte des Landes spürbar, die das Zusammenleben der deutsch-, italienisch- und ladinischsprachigen Bevölkerung in der autonomen Region prägt. 
Ein Kurzvortrag über Geschichte, Politik und Identität Südtirols leitet zum Hauptteil des Abends über, der Kulinarik des Landes: wir werden einen Blick über den Tellerrand werfen und in Südtiroler Kochtöpfe blicken. Wir lernen landestypische Speisen kennen und bereiten sie live, unter Anleitung einer erfahrenen Köchin, miteinander zu. Der Fokus liegt an diesem Abend auf verschiedenen althergebrachten Knödelgerichten, wie man sie in Deutschland nicht kennt.
Referent*innen:
Anna Weger | Diplomierte Köchin, Ernährungswissenschaftlerin u. Ernährungstherapeutin in (Eppan)
Josef Prackwieser | Historiker (Bozen/ München)
***
Vortrag: Sozialleistungen für unsozial Ausgebeutete
Dienstag, 25. Mai 2021 | 18.00 – 19.30 Uhr
Online
Viele Süd-Ost Europäer ohne Berufsausbildung werden als Arbeiter in Hotels, auf Baustellen, in der Reinigungsbranche etc. nach Deutschland gelockt. Sie arbeiten 10-12 Std. an 6-7 Tagen die Woche. Trotzdem sind sie gezwungen von Sozialhilfe zu leben. Von Manchen werden sie als „Sozialtouristen“  bezeichnet. Dadurch wird suggeriert, dass sie allein wegen der Sozialleistungen nach Deutschland eingereist sind.
Die Ausbeuter dieser Menschen und dadurch auch des Sozialsystems sind sehr kreativ in ihrer Skrupellosigkeit. Sie verfügen über verschiedene Tricks und Szenarien um sehr geringe oder gar keine Löhne zu bezahlen.
Die Referentinnen von „Faire Mobilität“ unterstützen Beschäftigte insbesondere aus den mittel- und osteuropäischen EU-Staaten bei der Durchsetzung gerechter Löhne und fairer Arbeitsbedingungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Sie werden berichten wie „Die Arbeitgebermafia“ funktioniert.
Referentinnen: Nadja Kluge, Savina Ilieva
In Kooperation mit: Faire Mobilität
 
***
 
+++ Alle Veranstaltungen finden mit freundlicher Unterstützung des Sozialreferats der LH München statt +++

UNSERE REGELMÄßIGEN ANGEBOTE:

  • Konversationskreis „Trau dich, deutsch zu sprechen!“
    Der Konversationskreis findet online statt!
    Jeden Montag von 15.00 bis 17.00 Uhr
    Herzlich willkommen sind Menschen mit Migrationsgeschichte mit Deutsch-kenntnissen aus A2/ B1-Niveau.
    Sie lernen, was einzelne Wörter bedeuten, wie man Sätze bildet und die Grammatik anwendet. Wir unterhalten uns über Situationen aus dem Alltag wie Schule, Arbeit etc. So gewinnen Sie Sicherheit beim Sprechen.Teilnahme nur nach bestätigter Anmeldung unter:
    christaliebscher@die-nachbarschaftshilfe.de oder 089/ 53 66 67
  • Beratung für Menschen mit Behinderung und Migrationshintergrund
    Beratungen finden aktuell telefonisch oder in vor Ort nach Absprache statt.
    Kontakt: maiamarkova@die-nachbarschaftshilfe.de | 089/ 53 71 02
  • Übungsnachmittag Internationaler Kinderzirkus TRAU DICH
    Wir bieten Einzelstunden an. Für Geschwisterkinder plus ein weiteres Kind ist dies nachmittags möglich, auch neben dem sonst üblichen Mittwoch.
    Disziplinen: Jonglage, Clownerie, Poi spielen
    Ort: Saal in der Goethestr. 53
    Teilnahme nach Anmeldung und Terminbestätigung
    Es gelten die aktuellen Hygienevorschriften: teilnehmen kann nur, wer keine Covid19-Symptome hat und keinen Kontakt zu einer Corona erkrankten Person hatte.
    Kontakt:
    089/ 53 56 11
    post@zirkus-trau-dich.com
    Aufgrund der aktuell gültigen Hygienevorschriften findet momentan kein regulärer Übungsnachmittag statt.
    Sobald der Übungsnachmittag wieder regulär startet, findet er jeden Mittwochvon 15.00-16.00 Uhr (5 bis 8 J.) und 16.30-18.00 Uhr (8 bis15 J.) statt (nicht in den Schulferien) Ort: St. Matthäus (Gemeindesaal), Nußbaumstr. 1
    Teilnahme kostenlos
  • Übungsnachmittag Internationales Zirkusprojekt Jojo
    Aktuell findet kein Übungsnachmittag statt.
    Sobald wir wieder loslegen können, finden die Gruppen jeden Freitag von 15.00-16.15 und 16.30 – 17.45 Uhr statt (nicht in den Schulferien).
    Ort: Hoffnungskirche Freimann, Carl-Orff-Bogen 217
    Solange die Corona-Maßnahmen gelten, bieten wir Einradfahren, Seilspringen, Hiphop tanzen und Breakdance an.
    Teilnahme nur nach Anmeldung
    Kontakt: teresaniessen@die-nachbarschaftshilfe.de oder 089/ 53 66 67

 

Bitte sehen Sie für die Veranstaltungen auch auf www.die-nachbarschaftshilfe.de nach.

Auf den beiden Projekt-Homepages sind die bisher geplanten und möglichen Vorhaben eingestellt. Bitte informieren Sie sich dort. Rückfragen bitte am besten per E-Mail, weil es derzeit nicht möglich ist, jede Frage am Telefon ohne Nachschlagen zu beantworten.

Beachten sie die allgemeinen Hygieneregeln, die von Anfang an und unverändert gelten!

Kommen Sie wieder, sobald wir ein für Sie passendes Angebot haben!

Herzliche Grüße

Helmut Weber, Vorsitzender Helga Hügenell, stellvertretende Vorsitzende

*) Quellen:

https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/ und

https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/rechtsgrundlagen/

Das ist jeweils die Seite des Bayerischen Gesundheitsministeriums mit den Informationen.

Die Miniterialblätter werden hier veröffentlicht: https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/

Was wir tun

Freundschaft zwischen Ausländern und Deutschen e.V. trägt zwei Projekte: Den „Internationalen Kinderzirkus TRAU DICH“ und „Die Nachbarschaftshilfe – deutsche und ausländische Familien“.

Bei Festen und den Zirkusübungsnachmittagen, Vorträgen und Workshops, Informationsveranstaltungen, Freizeitangeboten und in Arbeitsgruppen bringen wir Menschen aus verschiedenen Ländern, Kulturen und Religionen zusammen. Merkmale der Herkunft, Leistungsfähigkeit und Nationalität des Einzelnen treten in den Hintergrund.
Unter dem Motto „Miteinander leben – voneinander lernen“ leisten wir einen Beitrag hin zu einer inklusiven Gesellschaft. Außerdem beteiligen wir uns aktiv an der öffentlichen Diskussion zu Migrationsthemen.“

Die Nachbarschaftshilfe – deutsche und ausländische Familien

Für Erwachsene und Familien bieten wir eine breite Palette von Veranstaltungen, Kursen und Arbeitskreisen an. Die gegenseitige Begegnung von Menschen verschiedener Herkunft und das Lernen vom Anderen stehen dabei immer im Vordergrund.

Internationaler Kinderzirkus TRAU DICH

In unseren Kinderzirkussen „TRAU DICH“ und „JoJo“ üben jede Woche über 130 Kinder die verschiedensten Zirkuskünste und präsentieren diese bei acht Vorstellungen im Jahr einem begeisterten Publikum. Spielerisch überwinden dabei die Kinder Vorurteile und festigen ihr gegenseitiges Verständnis.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Kontaktieren Sie uns gerne!

14 + 12 =

Die Arbeit des Vereins wird unterstützt von: